Der Entstehungsprozess

2004/06: Beratung durch IWS e.V. Hannover

  • Wie wirken sich unterschiedliche Gestaltungskonzepte für Wohn- und Gemeinschaftsraum auf die Genossenschaft wirtschaftlich aus ?

2004/08: Gründungssitzung der AGIL eG

2004/10: Entwurfsworkshop mit IWS

  • Wie soll das gemeinschaftliche Wohnen aussehen?

2004/10 – 2005/12:

  • Erstellung zahlreicher Wirtschaftlichkeitsberechnungen des Gesamtprojekts in Abhängigkeit unterschiedlicher Bauweisen der verschiedenen Häuser. Kalkulation einer Kaltmiete auf dieser Grundlage.

2005/12:

  • Kosten für Genossenschaftsanteile.
  • Businessplan (für Genossenschaftsverband).
  • Erste Anläufe zu Öffentlichkeitsarbeit.

menschen 2

2006/05:

  • Was gehört eigentlich alles zu einem Backhaus?
  • Satzung fertig für die Sichtung durch den Genossenschaftsverband.
  • Erste Diskussion zu einem Nutzervertrag.

2006/10:

  • Festlegung auf verschiedene Kosten (Genossenschaftsanteil, „Begrüßungsgeld“).
  • Rechte und Pflicht von Bewohnern.

2007/01:

  • Fortsetzung Nutzervertrag.
  • Erste Diskussion zur Bauweise der Häuser.

haus 2